• Zeughausmesse, Foto: Berliner Volksbank/Peter AdamikTheresa Gräfe
    Zeughausmesse, Foto: Berliner Volksbank/Peter Adamik

Presseinformation - Zeughausmesse für Angewandte Kunst 2015

Datum

10. bis 13. Dezember 2015

Ort

Deutsches Historisches Museum Berlin | Schlüterhof im Zeughaus
Unter den Linden 2 | 10117 Berlin-Mitte

Öffnungszeiten

10. Dezember 2015 | 15 bis 18 Uhr
11. Dezember 2015 | 10 bis 18 Uhr
12. Dezember 2015 | 10 bis 21 Uhr
13. Dezember 2015 | 10 bis 18 Uhr

Eintritt Zeughausmesse und Museum

8 Euro, ermäßigt 4 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre frei
inkl. aller Ausstellungen im Deutschen Historischen Museum
Offener Abend am 12. Dezember 2015 von 18 bis 21 Uhr mit freiem Eintritt

 

19. Zeughausmesse im Deutschen Historischen Museum Berlin
vom 10. -13. Dezember 2015

Angewandte Kunst auf hohem Niveau zeigt die Berliner Zeughausmesse. Von Designklassikern wie Hedwig Bollhagen bis hin zur heutigen Avantgarde der Angewandten Kunst bieten versierte und junge Künstler und Designer beeindruckende Gebrauchskunst. Rund 85 Künstler, Kunsthandwerker und Designer hat die Jury für die diesjährige Messe ausgewählt.

Formvollendete Objekte für den täglichen Gebrauch

Die Vielfalt der Dinge für den alltäglichen Gebrauch ist groß und exzellent: anmutige Hüte, handgefertigte Schuhe, einzigartiger  Schmuck, elegante Mode, solide Taschen, beeindruckende Glasschalen, zartes Porzellan, ästhetische Schneidebretter, ausgefallene Lampen und fantasievolle Metallobjekte sind einige davon. Nach und nach erschließt sich dem Besucher die Einzigartigkeit der Kunstgegenstände. Ein zweiter Blick und ein Gespräch mit dem Künstler machen noch neugieriger. Überall gibt es Besonderheiten zu entdecken: die solide Verarbeitung des Materials, die konzeptionelle Entwicklung des Objekts, der spezielle Gebrauch, das ausgefallene Material sowie das elegante Design. Jeder Künstler zeigt in seinen Objekten seinen eigenen Stil und seine Handschrift.

Beeindruckende Glasschalen, zarte Lichtobjekte und filigrane Upcyclingschmuckstücke

„Es ist mir wichtig, den Entstehungsprozess im Objekt zu zeigen“, sagt Alexa Lixfeld über ihre Glasobjekte. Das gelingt ihr sehr gut. Ihre Schalen wirken lebendig. Die Bewegung ist sichtbar und auch die Farbe lebt im Objekt weiter. Das Glas ist beim Glasblasen honigweich und glüht golden. Man könnte denken, die goldene Schale aus der Reihe Ocean glüht noch.

Die Lichtobjekte der Koreanerin Set Byol Oh erinnern an Lampions, die Buddhisten aus ihrem Land für den Geburtstag ihres Meisters herstellen. Die Designerin baut aus feinem Peddigrohr und Maulbeerpapier ein Gerüst für die Lampen. Darauf klebt sie tausende einzelne plissierte, gefärbte Papierblätter. Das Licht und die Blätter zaubern eine warme, zarte Atmosphäre.

Alena Willroth macht Upcycling. Die Diplom Mode-Designerin und Kostümbildnerin entwickelte eine eigene Technik, mit der sie aus unscheinbarer Kunststofffolie wertvolle Schmuckunikate macht. Die filigranen und sehr leichten Stücke scheinen förmlich zu schweben und changieren zwischen floraler Verzierung und geometrischer Strenge.

Die Zeughausmesse strahlt im Glanz des Schlüterhofs

Mit seinen 1600 qm ist der Schlüterhof im Zeughaus ein einmaliger Raum in Berlin. Die barocken Wandverzierungen strahlen Ruhe und Würde aus. Die Verbindung zur zeitgenössischen Architektur des viel beachteten Neubaus des Museums von I. M. Pei bildet eine riesige Glaskuppel, die den Schlüterhof überspannt. An diesem besonderen Ort genießen die Besucher die Einzigartigkeit der Objekte und verschaffen sich einen Überblick über die Entwicklungen und Tendenzen der Angewandten Kunst.

Preis für Angewandte Kunst der Berliner Volksbank

Die Auszeichnung wird seit 2004 jährlich auf der Zeughausmesse verliehen. Von allen Teilnehmern der aktuellen Messe werden ausgewählte Künstler für herausragende Leistungen mit vier Preisen geehrt. Der erste Preis ist mit 1.300 Euro dotiert, der zweite mit 1.000 Euro, der dritte mit 700 Euro und der Förderpreis mit 500 Euro.

Veranstalter der Zeughausmesse ist der Berufsverband Angewandte Kunst Berlin - Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Museum. Unterstützt wird die Zeughausmesse von ihren Förderern und Sponsoren Art Aurea, Berliner Volksbank, Delinat, Eunique, Götze, Inform und Tip Berlin.

Veranstalter-Kontakt

Berufsverband Angewandte Kunst Berlin-Brandenburg e.V.
Rainer Wiencke
Telefon: 030 / 42 80 42 35
r-wienckeatzeughausmesse [dot] de
www.zeughausmesse.de
www.akbb.de

Presse-Kontakt

Sigrid Kohn
Frank-L.-Howley-Weg 20
14167 Berlin
Telefon: 030 / 84 72 49 17
Mobil: 0172 / 375 62 27
E-Mail: s-kohnatzeughausmesse [dot] de
www.zeughausmesse.de/presse