• Dr. Klaus Lederer Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa
    Dr. Klaus Lederer, Foto SenKultEuropa

Schirmherr Dr. Klaus Lederer

Grußwort des Bürgermeisters und Senators für Kultur und Europa des Landes Berlin, Dr. Klaus Lederer, zur Zeughausmesse für Angewandte Kunst vom

12. – 15. November 2020 im Kühlhaus Berlin

In diesem für uns alle und besonders für Künstlerinnen und Künstler aller Sparten schweren, von Einschränkungen in allen Bereichen, von Veranstaltungsabsagen und Einnahmeausfällen, geprägten Jahr, findet dennoch und verlässlich die Zeughausmesse für Angewandte Kunst statt. Diesmal an neuem, spannenden Ort – dem Kühlhaus Berlin.

Ich begrüße die Ausstellerinnen und Aussteller und alle Gäste herzlich.

Zum 17. Mal gibt es Kunst zum Anfassen, können sich Besucherinnen und Besucher anhand von Dingen des täglichen Gebrauchs davon überzeugen, dass Kunst benutzt werden kann, dass Kunst nicht immer teuer sein muss und nicht (nur) ins Museum gehört.

Ich danke dem Berufsverband Angewandte Kunst Berlin-Brandenburg e.V., der diese Messe veranstaltet, für die wichtige Arbeit. Es verdient große Anerkennung, wie es ihnen immer wieder gelingt Kunst, Design und Handwerk in eine schöne Verbindung zu bringen. Sie bauen auf eine hundertdreißigjährige Tradition: Beginnend mit dem "Verein Deutsches Gewerbe-Museum zu Berlin", bis hin zum "Forum der Angewandten Kunst in Berlin und Brandenburg". Diese Tradition lebt von dem Anspruch, den Reichtum zeitgenössischer angewandter Kunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Innovation, ästhetische und konzeptionelle Qualität der benutzbaren Kunstobjekte begeistern Jahr für Jahr. Die Messe ist so auch ein Ort der Vermittlung hervorragender Zeugnisse angewandter Kunst für breite Schichten der Bevölkerung.

Ich wünsche der Zeughausmesse erneut einen regen Zuspruch, unter den misslichen Bedingungen des Jahrs 2020 so viel Publikum wie möglich, guten Umsatz und allen Besucherinnen und Besuchern schöne Stunden.